tas
Das OK der Tour de Suisse-Etappe in Frauenfeld: (v.l.) Ernst Rüsi, Koordination, Claudio Bernold, Sponsoring, Urs Steppacher, Vize-Präsident, Christina Schmid, Medien, David Loosli, Cycling Unlimited, Anders Stokholm, OK-Präsident und Basil Zurbuchen, Website. Auf dem BIld fehlen Andy Anderegg, Urban Kaiser, Hansjörg Ruh.
1/1 tas Das OK der Tour de Suisse-Etappe in Frauenfeld: (v.l.) Ernst Rüsi, Koordination, Claudio Bernold, Sponsoring, Urs Steppacher, Vize-Präsident, Christina Schmid, Medien, David Loosli, Cycling Unlimited, Anders Stokholm, OK-Präsident und Basil Zurbuchen, Website. Auf dem BIld fehlen Andy Anderegg, Urban Kaiser, Hansjörg Ruh.
13.11.2019 10:24

Die Frauenfelder Wirtschaft an der Tour de Suisse

2020 kommt die Tour de Suisse wieder nach Frauenfeld. Das Startwochenende vom 6. und 7. Juni wird auf der grossen Allmend stattfinden, das Zeitrennen führt einmal quer durch die Stadt.

Frauenfeld Dass die Tour de Suisse auch im kommenden Jahr nach Frauenfeld kommt, ist schon länger bekannt. Was aber genau am Wochenende vom 6. und 7. Juni in der Hauptstadt los sein wird, darüber informierte das lokale OK gemeinsam mit David Loosli von der Cycling Unlimited vergangene Woche.

Auf die Plätze, fertig, los!

Die Freude über einen weiteren Tour-de-Suisse-Grossanlass in Frauenfeld ist Gross. Das OK, präsidiert von Anders Stokholm, steckt mitten in den Vorbereitungen. Speziell an dieser Ausführung sei vor allem, dass die Wirtschaft im Fokus stehe. Bewusst wurde die Strecke für das Zeitfahren vom 7. Juni nicht durch die Innenstadt, sondern entlang der Frauenfelder Industrie gelenkt. Gestartet wird im Langdorf, Richtung Galgenholz, vorbei an grösseren Unternehmen, entlang der Schaffhauserstrasse zur Murgbrücke, dann entlang dem Goldacker, dem Moosäcker, vorbei am Postverteilzentrum zum Unterdorf Felben, wieder über die Autobahn und zurück zur grossen Allmend, wo das Ziel des Zeitfahrens sein wird. Die Fahrer starten einzeln im Abstand von einer Minute. Dadurch sind die Strassen fast den ganzen Tag gesperrt. Mit ein Grund, wieso das Rennen nicht durch die Innenstadt führt. Die Strecke ist 11 Kilometer lang und birgt einige technische Herausforderungen.

Die vergoldete Strecke

Die Organisatoren von der Frauenfelder Etappe planen entlang der Strecke, speziell in den Wohngebieten, kleine Attraktionen wie zum Beispiel eine Geschwindigkeitsmessung. Frauenfelder Vereine sind eingeladen, mit unterhaltsamen Darbietungen für zusätzliche Motivation der Teilnehmenden und Unterhaltung der Zuschauer zu sorgen. Ob Guggenmusik, Turnverein, Orchester oder Pfadi – jeder Verein sei willkommen, etwas zur Tour de Suisse in Frauenfeld beizutragen. Die Tour de Suisse selber organisiert ein Zuschauerrahmenprogramm für den Kick-off-day am Samstag. Es gibt sowohl ein Family- als auch ein Charity Ride, eine Festwirtschaft mit After-Race-Party, das Tour de Suisse Village wird zu Gast sein, es gibt einen Kids-Parcours und als Höhepunkt werden die Teams präsentiert. Dazu habe man sich etwas weltweit Einmaliges einfallen lassen, sagt Loosli.

Die World Tour in Frauenfeld

Nächstes Jahr wird bereits die 84. Austragung der Tour de Suisse stattfinden. Neu ist sie aber nicht mehr neun, sondern acht Etappen lang, die in neun Tagen gefahren werden. Noch immer zählt die Tour de Suisse zur World Tour, also zur höchsten Liga im Radsport. Das heisst auch, dass die besten Teams der Welt am Start sein werden. Zwischen 18 bis 20 Teams werden erwartet. Auch das Schweizer Nati-Team wird am Start stehen. Nach dem Einführungstag und dem Zeitfahren in Frauenfeld folgt dann der Start in Schaffhausen. Von dort aus führt die Strecke nach Lachen, dann ist die Etappe noch nicht bekannt, aber Loosli vermutet über den Raum Luzern in die Westschweiz, weiter zum Leukerbad, nach Fiesch, über Sedrun zum Ziel nach Andermatt.

Von Tamara Schäpper