Allgemeine Lage

Auf Montagmorgen überquert die Kaltfront von Tief KLAUS die Schweiz. Dahinter bessert das Wetter mit Zwischenhocheinfluss rasch. Ab Dienstagabend geht es mit einer Westströmung mässig warm und mehrheitlich wechselhaft weiter. Die Alpensüdseite bleibt dabei etwas wetterbegünstigt.


Heute

Am Montagmorgen lässt der kräftige Westwind der Nacht auch in der Nordostschweiz rasch nach und ein Regenband mit vorübergehend kräftigerem Niederschlag konzentriert sich auf die Ost- und Südschweiz. Die Schneefallgrenze sinkt in den Nordalpen lokal bis auf 2300 Meter. Dahinter trocknet es vom Jura her aber rasch ab und tagsüber bessert das Wetter wieder mit sonnigen Abschnitten. Am freundlichsten wird es am Genfersee und in der Nordwestschweiz, am Nachmittag mit böigem, föhnigem Nordwestwind auch im Zentralwallis und Südtessin. Bis am Abend wolkenreich, aber dann meist trocken bleibt es zwischen Thurgau, östliche Voralpen und Graubünden. Es wird spürbar kühler als zuletzt mit 15 (Gossau SG, Piotta TI) bis 21 (Basel), im Tessin maximal 23 (Ascona) Grad.

Die Nacht auf Dienstag wird ruhig und trocken. In der Osthälfte halten sich noch tiefe Wolkenreste, sonst ist es mehrheitlich klar mit Schleierwolken aus Westen und Nebel im östlichen Mittelland. Gegen Morgen nehmen die Wolkenfelder in der Südwestschweiz allgemein wieder zu. Die Temperaturen sinken auf 11 (Bodenseeregion) bis 7 (hohe Voralpentäler) Grad, im Oberengadin lokal bis auf -2 (Ofenpass) Grad.


Aussichten

Am Dienstag ist es zunächst freundlich mit ein paar Sonnenstunden; am schönsten wird es in den Alpen und im Süden. Tagsüber folgen von Frankreich her immer dichtere Wolkenfelder mit wenig Regen am Nachmittag in den Voralpenregionen. Mit schwachem, in der Romandie etwas auffrischendem Südwestwind steigen die Temperaturen auf mässig warme 17 (Schuls) bis 20 (Zentralwallis, Baselbiet) Grad, im Mittelland auf rund 18 Grad und im Süden bis auf 22 Grad.

Der Mittwoch bringt zwischen Genfersee, Jura und Hochrhein-Bodensee böigen Südwestwind und auf der gesamten Alpennordseite viele Wolken sowie einige Regengüsse. Freundlicher wird es mit Nordwestwind im Südwallis und im Tessin. Höchstwerte 15 (St. Gallen) bis 19 (Genf) Grad, im Südtessin bis 21 Grad.

Auch der Donnerstag geht wechselhaft und zeitweise nass weiter mit Schwerpunkt der Niederschläge am Alpennordhang. Wetterbegünstigt bleibt der Süden. Die Temperaturen ändern mit anhaltendem Südwestwind kaum.

Der Freitag wird wahrscheinlich vorübergehend freundlicher, meist trocken und mit rund 20 Grad im Mittelland etwas wärmer. Danach ist die Wetterentwicklung übers Wochenende noch unsicher.


Bergwetter

Am Montag zuerst stark bewölkt mit Regenschwerpunkt in der Ost- und Südschweiz, Schneeflocken im Norden bis gegen 2300 Meter. Ab Vormittag zunächst im Jura, bis am Abend zuletzt in den östlichen Alpen Wetterberuhigung. Am Nachmittag in den Südalpen vorübergehend böiger Nordföhn. Spürbar kühler als zuletzt:

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 11°C
2000m 5°C
2500m 2°C
3000m -1°C
3500m -5°C

Am Dienstag erst trocken mit ein paar Sonnenstunden, am schönsten im Süden und Engadin. Tagsüber von Frankreich her wieder mehr Wolkenfelder und längs der Voralpen etwas Regen. Am Mittwoch mit böigem Südwestwind wolkenreich und auf der Alpennordseite Regengüsse, Schneefallgrenze bei rund 2500 Meter. Im äussersten Süden freundlicher und meist trocken.