Allgemeine Lage

Am Wochenende sorgt Hoch PIT für ruhiges und vorwiegend sonniges Wetter. Mit Südwestwind erreicht für diese Jahreszeit ungewöhnlich milde Luft Mitteleuropa. Ab Sonntag wird die Luft feuchter, in der Nordschweiz damit die Wolken wieder zahlreicher. Am Dienstag und Mittwoch sorgt eine Kaltfront für einen deutlichen Temperaturrückgang ein anschliessendes Hochdruckgebiet für längere Beruhigung.


Heute

Freitagnacht ist trocken und beinahe überall klar, sodass sich zwischen Neuenburger- Zuger und Bodensee bis am Morgen dichte Nebel-/Hochnebelfelder bilden. Die Temperaturen sinken ohne Wolkendecke auf 6 bis 2 Grad, im Süden auf leicht mildere 10 bis 7 Grad und im Engadin wird es frostig bei -2 bis -6 Grad.

Am Samstag hält das ruhige und milde Hochdruckwetter an. Über dem Mittelland und den Voralpentälern liegt aber teils bis in den Nachmittag hinein Nebel/Hochnebel. Abseits davon ist es meist strahlend sonnig. Die Temperaturen steigen auf sehr milde 14 bis 19 Grad. Auch auf den Bergen wird es wärmer, die Nullgradgrenze steigt auf über 3500m.


Aussichten

In der Nacht auf Sonntag ist es trocken und in weiten Teilen der Schweiz klar. Bis zum Morgen bilden sich im Mittelland Nebel-/Hochnebelfelder. Die Temperaturen sinken auf 8 bis 5 Grad, Inneralpin auf 1 Grad. Im Engadin Frost bei -5 Grad.

Am Sonntag erreichen aus Nordwesten Wolkenfelder die Schweiz. Regenschauer gibt es aber höchstens im Jura. Im Süden ist es den ganzen Tag sonnig. Beidseits der Alpen steigen die Temperaturen auf ungewöhnlich milde 17 lokal 19 Grad.

Am Montag ist es weiterhin ruhig und verbreitet sonnig. Dazu wird es trotz zahlreicher Wolkenfelder ungewöhnlich mild für Anfang November. Höchstwerte in Basel, Zürich und Visp auf 20 bis 22 Grad, auf dem Jungfraujoch +2 Grad.

Am Dienstag ist der Warmluftschub aber wieder vorbei: Eine Kaltfront sorgt für nachhaltige Abkühlung. Vom Jura bis an die Alpen regnet es, die Schneefallgrenze sinkt von über 3000m bis am Abend gegen 1000m. Südlich vom Alpenhauptkamm setzt teils stürmischer Nordföhn ein. Höchstwerte im Norden nur noch 10 bis 14 Grad, im Süden weiterhin 16 bis 18 Grad.


Bergwetter

Am Samstag in den Alpen und Voralpentälern Hochnebel, oberhalb verbreitet sonnig. Nullgradgrenze steigt auf über 3500m.

Mittagstemperaturen Dienstag:
1500m 14°C
2000m 12°C
2500m 7°C
3000m 6°C
3500m 2°C

Am Sonntag im Jura dichtere Wolken und am Nachmittag lokal etwas Regen möglich. Am Alpennordhang harmlose Wolken, im Süden oft sonnig, weiterhin sehr warm für Anfang November. Am Montag weiterhin freundlich. Am Dienstag mit einer Kaltfront nachhaltige Abkühlung. Schneefallgrenze sinkt am Abend im Alpenraum auf 1300-1000m. Im Süden zunehmend stürmischer Nordföhn.