Allgemeine Lage

In der Nacht breitet sich unter zunehmendem Hochdruckeinfluss von Nordosten her trockene Polarluft auf die Schweiz aus. Am Samstag nähert sich bereits am Nachmittag aus Westen die Warmfront eines Tiefs bei Island. Somit legt sich bereits in der Nacht auf Sonntag aus Westen ein neues Schneefallgebiet über die Schweiz, erst bis zum Montag baut sich wieder ein Hochdruckgebiet auf. Zur Wochenmitte hin ist dann eine stürmische Südföhnlage zu erwarten.


Heute

In der Nacht klingen letzte leichte Schneeschauer auch in den westlichen Voralpen ab, es wird überall trocken und vielfach klart der Himmel auf. Hochnebelfelder halten sich am ehesten nördlich vom Jura, am Genfersee und Bodensee und stellenweise im Mittelland. Teils bildet sich Nebel. Es wird verbreitet frostig kalt mit Tiefstwerten zwischen -2 (Südtessin, Chablais) und nahe -10 Grad im zentralen und östlichen Mittelland und -15 bis -20 Grad in manchen Hochtälern.


Aussichten

Am Samstag wird es mit einem Zwischenhoch vorübergehend trocken und freundlich mit längerem Sonnenschein in den Alpen und im Süden. Im Mittelland kämpft die Sonne teilweise mit Hochnebelfeldern. Dazu ist es winterlich kalt mit Dauerfrost oft nur mit Höchstwerten um -3 Grad im Norden, um 1 Grad am Genfersee und maximal 6 Grad im Südtessin. Im Laufe des Nachmittags ziehen aus Westen hohe und mittelhohe Wolken auf, die sich zum Abend hin immer weiter verdichten.

In der Nacht auf Sonntag breiten sich aus Westen neue Schneefälle auf die Schweiz aus mit Schwerpunkt am Sonntag an den zentralen und östlichen Voralpen, nur der Süden bleibt überwiegend trocken und teils auch sonnig. Die Temperaturen steigen im Vergleich zum Vortag recht deutlich auf maximal 0 bis 5 Grad.

Am Montag hängen im Nordosten anfangs noch dichtere Wolkenreste, stellenweise auch noch mit leichten Schneeschauern. Im Tagesverlauf setzt sich in weiten Teilen der Schweiz recht sonniges Wetter durch. Höchstwerte im Norden um 2 und im Süden bei 7 Grad.

Am recht freundlichen und trockenen Dienstag baut sich allmählich eine Südföhnlage auf, die am Mittwoch in den Föhngebieten Südsturm und teils über 10 Grad bringt.


Bergwetter

In der Nacht hört der Schneefall überall auf, es klart auf und wird bitterkalt.
Am Samstag scheint die Sonne anfangs in den Bergen oft sogar vom wolkenlosen Himmel, aus Westen ziehen am Nachmittag aber immer mehr und auch dichtere Wolkenfelder auf. Am Alpenhauptkamm in exponierten Lagen teils starker Nordwind, sonst meist nur schwacher bis mässiger Wind. Erhebliche, teils noch grosse Lawinengefahr.

Mittagstemperaturen:
1500m -7°C
2000m -8°C
2500m -12°C
3000m -14°C
3500m -17°C

In der Nacht auf Sonntag aus Westen Schneefall, am Sonntag weitere Schneefälle, teils auch wieder über 20cm. Am Montag Übergang zu recht sonnigem Wetter. Auch am Dienstag abgesehen von hohen Wolken recht sonnig, dabei zunehmend föhnig und am Mittwoch Föhnsturm und deutlich milder, im Süden etwas Niederschlag.